Language
Language

Abendgesang

Tritt vor, du Gott der Nacht und lösch des Tages Gluten –
Auch Sternlein bring hervor, das Abendrot zu fluten.
      Bedecke sanft und kühl
Die Augen, und erlös im Bösen wie im Guten
      Von Kampf uns und Gewühl.

Die Welt bedeckst du sacht mit einer weichen Decke,
Die Blüten ziehn sich ein, und ebenso die Schnecke.
      Es sagen gute Nacht
Sich Hase, Fuchs und Igel, dass man sie morgen wecke,
      Wenn neu die Sonne lacht.

Es gehen auch zur Ruh die Ochsen und die Schafe.
Ein Bächlein murmelt zart, als spräche es im Schlafe.
      Es rascheln Eichen leis –
Es ist ihr stiller Schlaf ein Segen und nicht Strafe,
      Und Gruß vom Paradeis.

Versenke, Majestät der Nacht, die ganze Erde,
Auf dass sie morgen neu und etwas besser werde.
      Das letzte Licht verrinnt –
Bedecke diese Welt mit liebender Gebärde
      Als wäre sie dein Kind.

Carl Michael Bellman (1740-1795), frei nachgedichtet von Jörg Hilbert

© Jörg Hilbert 2018